Orangen trocknen, dörren

Orangen in getrockneter Form finden Verwendung in Potpourris oder als weihnachtlicher Christbaumschmuck. Wer die Südfrüchte hingegen für den Verzehr dörren möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass die Früchte unbehandelt sind und den Vermerk „Bio“ tragen.

Dennoch gilt anzumerken, dass gerade Südfrüchte weite Transportwege hinter sich haben und es fraglich erscheint, ob es sich lohnt, die schweren, vollreifen Früchte über zahlreiche Länder zu transportieren, um sie dann hier zu dörren. Sicherlich ist es wesentlich effizienter die Ware bereits in den Ursprungsländern zu trocknen und diese dann mit wesentlich geringerem Energieaufwand in unsere Länder zu importieren.

  1. Wie sollte die Rohware „Orange“ beschaffen sein?
  2. Wie bereite ich sie für die Trocknung vor?
  3. Wie trockne ich die Orangen richtig?
  4. Wofür kann ich die getrockneten Orangen verwenden?

Orangenscheiben trocknen, dörren

Wie sollte die Rohware „Orange“ beschaffen sein?

Die Orangen sollten vollreif, nicht überlagert und tadellos sein. Wer die Früchte verzehren möchte, sollte darauf achten, dass diese ungespritzt sind. Wer die Orangenscheiben nur zu Dekorationszwecken verwenden möchte, muss nicht auf biologisch angebaute Orangen zurückgreifen.

Wie bereite ich Orangen für das Dörren richtig vor?

Orangen, Orangenscheiben dörren und trocknenDie Orangen müssen nicht geschält werden. Die Früchte werden mit einem scharfen Messer oder einem Gemüsehobel, alternativ einer scharfen Brotmaschine in circa 5 mm dicke Scheiben geschnitten.

Sie können anschließend in ein Sieb gelegt werden, um das Abtropfen des Fruchtsaftes zu ermöglichen. Da der Saft in festen Zellstrukturen eingeschlossen ist, ist es ratsam, die Scheiben vor dem Dörren vorsichtig mit einem Nudelholz auszurollen. Dadurch werden die Zellstrukturen zerstört, der Saft tritt aus und die Früchte trocknen im Dörrapparat besser durch.

Tipp: Ausgepresste Orangen, vorrausgesetzt es handelt sich um ungespritze Früchte, müssen nicht in die Biotonne wandern. Die Fruchtschale kann auch getrocknet werden. Hierfür sollte man die bittere, weiße Innenhaut mit einem Messer sorgfältig entsorgen und die Fruchtschalen in Streifen schneiden. Diese lassen sich später wunderbar für Teemischungen verwenden.

Wie dörre ich Orangenscheiben richtig?

Getrocknete OrangenDa Orangen zahlreiche ätherische Öle und ebenso hitzeempfindliches Vitamin-C enthält, sollten die Orangenscheiben schonend und gering temperiert getrocknet werden. Rund 42 Grad sind ausreichend, sofern die Früchte zum Verzehr vorgesehen sind.

Sollten sie für Dekorationszwecke dienen, kann auch wärmer getrocknet werden. Jedoch nicht über 70 Grad.

Wird zu heiß getrocknet, ist die Gefahr gegeben, dass die Orangen dunkel und wellig werden. Daher ist es ratsam, die Temperatur lieber gering zu halten und längere Trocknungszeiten in Kauf zu nehmen.

Tipp: Orangen können auch auf der Heizung oder dem Kachelofen ausgelegt, getrocknet werden. Sie verströmen einen wunderbaren, weihnachtlichen Duft und nach rund 14 Tagen sind sie gut durchgetrocknet.

Getrocknete Orangenscheiben

Wofür können die Orangen verwendet werden?

Sie eignen sich wunderbar als Weihnachtsdekoration, Christbaumschmuck oder für Potpourris. Wer sie verzehren möchte, kann sie auch in einer Teemischung oder für weihnachtlichen Punsch verwenden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*